1994:

Neben den mittlerweile schon üblichen Terminen wie Maibaum aufstellen, Shanty-Frühschoppen und/oder –abende und sonstige Feierlichkeiten ragten wieder einige Termine hinaus. Wir feierten unseren 5. Geburtstag zusammen mit dem Heimatchor Hage im “Martini”, sangen auf Ortsfesten in Leezorf und Grimersum, spielten auf den Matjes-Tagen in Emden. Wir lernten prominente Leute kennen. Es war Wahljahr und so manche Wahlkampfveranstaltung wurde von uns musikalisch umrahmt. Waren es im Februar noch lokale Größen der Politik auf ostfriesischer Ebene, so waren wir im Herbst in Dortmund, wo sich viele Bundespolitiker in einem großen Zelt zeigten. Der Prominenteste, nämlich keinen geringeren als der späterere Bundeskanzler Gerhard Schröder (1994 noch Ministerpräsident in Niedersachsen) war auf Einladung seines aus Norden stammenden und uns wohlbekannten Finanzministers Hinrich Swieter im WBZ Norden. Wir sangen als Einleitung einige Lieder und nach seiner Rede nahm er aus der großen Blumendekoration 2 rote Rosen und gab sie Anneliese und Ulla. Erst dann waren die Journalisten dran. Ein Jahr später trafen wir ihn in Hage bei einer Wahlveranstaltung wieder. Er kam (ganz ohne Bodygards), setzte sich zu uns und bat um eine Flasche eine Bier, die wir ihm gerne gaben. Bei der lockeren Plauderei mit ihm fragte er uns, ob wir nicht der Shanty-Chor mit den beiden Damen wären, die er im letzten Jahr schon gehört hatte. Er hat eben ein bewundernswertes Gedächtnis. Auch Amsterdam hatte wieder geladen. Es gab jedoch ein Problem: Joachim, unser Akkordeonspieler hatte gerade in dieser Zeit seinen Urlaub in Bayern gebucht und wir mussten absagen. Die Amsterdamer waren jedoch hartnäckig und so wurde Joachim auf Kosten des Amsterdamer Schifffahrtsmuseums kurzer Hand mit einem Flugzeug eingeflogen. Nach dem Festival ging es für ihn wieder via Salzburg zu seiner Ferienwohnung in Bayern. Joachim kam so zum ersten Flug seines Lebens. Auch beim 6. internationalen Shanty-Festival in Delfzijll waren wir wieder dabei. Es gab dabei Vieles und Gutes zu essen, denn etwa 20 Restaurants aus Delfzijl und Umgebung gaben Gratisproben ihrer Küchen. Ein weiteres besonderes Erlebnis war die Einladung unserer Freunde “de Headammers” aus St. Nicolaasga in Holland. Es war eine herzliche Begegnung mit viel Herz, Musik und einer tollen Bootsfahrt über die niederländischen Kanäle.

 

 

Hier gehts zur Galerie

 

 

Nach oben